Solange es Menschen gibt, gibt es Kunst.

Für mich persönlich ist Kunst ein Werk, das in mir deutliche Emotionen hervorruft, das mich aus irgendeinem Grund in den Bann zieht. Dazu muss der Künstler nicht unbedingt besonders versiert eine bestimmte Technik beherrschen oder Motive besonders realistisch darstellen können.

„Kunst ist sichtbar gemachte Emotion.”

Meine eigenen Werke geben meinen persönlichen Gemütszustand wieder, der während der Entstehung in mir vorherrschte. Dies stelle ich nicht unbedingt mit der Wahl des Motives dar, sondern eher durch die Technik, die Wahl der Farben…, zum Beispiel ob ich lieber in großflächigen, farbigen Bereichen mit grobem Pinsel und Spachtel arbeite, lieber detailliert mit spitzem Bleistift oder aber sanft und vorsichtig in transparentem Aquarell.

Mein Bestreben ist, nicht nur meinen eigenen Gefühlen durch das Malen freien Lauf zu lassen, sondern mit den entstandenen Werken auch im Betrachter gewisse Emotionen hervorzurufen. Egal, ob Freude, Wut, Trauer, Glück, Erstaunen, innere Ruhe, Ausgeglichenheit…